Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“

Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“

Früher selbstverständlich - heute bedarf es einer besonderen Aktion!

In der Woche vom 14. bis 20. Februar 2020 startete an der Grundschule Puchheim-Süd das Projekt „Zu Fuß zur Schule“, welches im Rahmen der  „Kinderfreundlichen Kommune“ Puchheim in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat durchgeführt wurde.

In diesem Zeitraum sollten die Kinder zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule kommen. Es gab für jedes Kind, welches auf das „Elterntaxi“ verzichtete, ein Belohnungskärtchen. Diese wurden dann klassenweise ausgezählt.

Für die beste Klasse winkte als Preis ein Wanderpokal, welcher in einer weiteren Aktionswoche entweder verteidigt oder abgegeben wird.

Zum Start weihte Bürgermeister Seidl die beiden neuen Elternhaltestellen an der Allinger Straße ein, an denen die Kinder gefahrlos aussteigen und in Gruppen als „Bus mit Füßen“ zur Schule laufen können.

Dafür wurde extra ein Schulwegplan erstellt, der alle sicheren Fußwege zur Schule dokumentiert.

Aber warum ist es eigentlich gut, wenn Schüler*innen ohne motorisierte Unterstützung in die Schule kommen?

Mal abgesehen davon, dass erhöhtem Verkehrsaufkommen, Wartezeiten sowie Gefährdungen vom Auto ausgehend entgegengewirkt wird, sind mehr Bewegung, frische Luft, teils auch sozialer Austausch und vor allem auch eine Begünstigung von Selbstständigkeit positive erstrebenswerte Begleiterscheinungen.

Am Ende der Woche stand dann der Klassensieger fest! Die Klasse 4dGZT bekam bei der Siegerehrung verdientermaßen den Pokal überreicht. Zusätzlich konnten sich die Schüler*innen auch noch über Bewegungsspiele freuen.

Mit einer phänomenalen Beteiligung von 96% konnten wir einen riesengroßen Erfolg erzielen. Wir hoffen, dass große Teile auch weiterhin dieses Engagement zeigen und beibehalten.

Der nächste Wettstreit der Klassen findet vom 4. bis zum 8. Mai 2020 statt.

Das könnte Sie auch interessieren